RSV Murnau

Die Chronik des RSV Murnau

Manfred Dürr setzte die Idee um, einen Rollstuhlsportverein zu gründen. Dazu stellte er am 14.06.1978 die erste schriftliche Anfrage beim Vereinsregister am Amtsgericht.  Ihm wurde mitgeteilt dass für eine Vereinsgründung drei Voraussetzungen gegeben sein müssen.

  • Eine Satzung muss vorliegen
  • Sieben Gründungsmitglieder werden benötigt
  • Es muss einen Vorstand geben

Am 10.10.1978 fertigte Manfred Dürr den ersten Satzungsentwurf. Wegen der notariellen Erfassung der Gründungsmitglieder besucht der Notar den noch verletzt im UKM liegenden Heinz Nolting.

- 1979

Manfred Dürr lud am 08.01.1979 zur Gründungsversammlung des RSV Murnau ein. Die Gründungsmitglieder waren:
Lore Welker, Heinz Nolting, Manfred Dürr, Klaus Edenhofer, Dr. Max Ruidisch, Leon Gostkowski, Barbara Mercker, Evelyn Borlinghaus, Anni-Luise Weigelt und Marion Erbe

 

Gewählt wurden:
1. Vorsitzender Heinz Nolting
2. Vorsitzender Dr. Max Ruidisch
Kassier Lore Welker
Schriftführer Manfred Dürr
Sportwart Leon Gostkowski

Das Protokoll und die Satzung der Gründungsversammlung.

BG-Sportfest in Frankfurt/M., letztes BG-Sportfest
Kampf (Achmed)
Heinz Nolting beim Tischtennis
Christine Reich Tischtennis
unsere Basketball-Mannschaft, links Heinz Nolting, vorne rechts Achmed
von li. nach re. Klaus Edenhofer, Manfred Dürr, Heinz Nolting, Luggi Bornschlegl, Aschbauer, Achmed
Rennrollstuhl 1979
Bogenschießen

- 1980

30.07.1980 Teilnahme von Heinz Nolting und Manfred Dürr am 11. Internationalen Verbands- und Bundesoffenen Sportfest für Rollstuhlfahrer in Krautheim a.d. Jagst. Hier kannst du die Einladung zum Sportfest aufrufen.

Heinz Nolting, Schadensklasse 4, Disziplin Short-Metric-Runde
Manfred Dürr, Schadensklasse 2, Short-Metric-Runde und 1500m Lauf

- 1981

18.02.1981 Antrag zur Aufnahme in DRS

- 1982

Sportfest in Krautheim.

Heinz Nolting, Schadensklasse 4, Short-Metric-Runde, Tischtennis, Rollstuhlwettbewerb
Harald Mandl, 4, Leichtathl.Fünfkampf, S-M-Runde, Brustschwimmen, Rollstuhlwettbewerb
Oskar Daxl, 1a, Leichtathl.Fünfkampf, Tischtennis, Rollstuhlwettbewerb
Manfred Dürr, 2, S-M-Runde, Brust-, Rücken-, Freistilschwimmen, 3000m/5000m Lauf.

Die Sportler des RSV Murnau gewannen 18 Goldmedaillen!

- 1984

Bei der JHV am 03.01.1984 waren 6 Mitglieder anwesend. Es wird über die Situation des Vereins berichtet und der Antrag zur Auflösung des Vereins gestellt. Mit 5:1 Stimmen abgelehnt.

- 1989

  • Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

1. Vorsitzender Oskar Daxl
2. Vorsitzender Harad Mandl
Kassier wird Lore Welker
Schriftführer wird Manfred Dürr
Sportwart wird Leon Gostkowski

  • Manfred Liebl (links) wird Turniersieger in Frankreich. Stefan Bitterauf rechts im Bild


- 1993

Thomas Schott spielt in der 1. Bundesliga Basketball
Thomas Schott spielt Rollstuhlbasketball in der 1. Bundesliga

- 1994

  • Mitgliederzahl 37
  • Manfred Dürr und Ruppi Renner erwerben DRS Sportlizenz
  • Neufassung der Satzung

- 1997

Manfred Liebl begeistert beim Davis Cup in Bukarest mit einem Demospiel im Rollstuhltennis


- 1998

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

1. Vorsitzender Oskar Daxl
2. Vorsitzender Robert Grobosch
Kassier wird Lore Welker
Schriftführer wird Manfred Dürr
Sportwart wird Orph. Mach

- 2005

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

1. Vorsitzender Oskar Daxl
Florian Fischer
2. Vorsitzender Florian Fischer
Kassier ist Lore Welker
Robert Grobosch
Schriftführer ist Robert Grobosch
Sportwart ist Orph. Mach

- 2006

Natalie Simanowski nimmt im schweizerischen Aigle eine Woche lang mit dem Nationalkader des Deutschen Behinderten- Sportverbandes an den Weltmeisterschaften auf der Straße und der Bahn teil. Sie wird in den Disziplinen 3000 m Verfolgung und 500 m Zeitfahren auf der Bahn und im Zeitfahren auf der Straße Weltmeisterin und im Straßenrennen belegt sie den 3. Platz.
Nebenprodukt waren dabei noch zwei Weltrekorde, die sie beim 500 m und beim 3000 m Zeitfahren auf der Bahn aufstellt. Sie ist mit diesen Erfolgen die erfolgreichste weibliche Teilnehmerin an den Wettkämpfen.

- 2007

Etwa 400 Athleten aus 40 Nationen bestreiten Radsportwettkämpfe auf allerhöchsten Niveau bei der WM in Frankreich. Gleichzeitig sind die Titelkämpfe letzte Standortbestimmung vor den Paralympics in Peking 2008. Natalie Simanowski holt Gold in der Einerverfolgung (LC4-CP3-Klasse) sowie Bronze im 500-Meter-Zeitfahren (LC3-4-CP3).

- 2008

  • Manchester / Großbritannien: Dort steht der jährlich ausgetragene Paralympic-World-Cup des Internationalen Paralympischen Comitee auf dem Startplan. Die Wettbewerbe werden ausschließlich auf der Bahn ausgetragen. Da es bei den Wettbewerben wieder um wichtige Punkte für den Weltcup geht, sind alle Nationen mit ihren Spitzensportlern vertreten.
    Bereits am 1. Tag der Veranstaltung sorgt die Top-Sportlerin Natalie Simanowski für eine Überraschung als sie mit der Zeit von 44,73 Sekunden den aktuellen Weltrekord im 500 m Zeitfahren unterboten hat. Wegen fehlender Dopingkontrollen kann der Rekord jedoch nicht gewertet werden.

Mit einer Zeit von 4:16, 48 Minuten in der 3000 m Verfolgungsdisziplin fährt Natalie neuen Weltrekord. Da an diesem Tag offizielle Dopingkontrollen stattfanden, ist der Weltrekord gültig!

Die 13. Paralympics in Peking/Beijing
  • Florian Fischer (9) erreicht mit der Deutschen Nationalmannschaft im Rollstuhlbasketball den 5.Platz.
  • Natalie Simanowski tritt am 8. September 2008 im Finale des 500 m Zeitfahren (LC3-4 / CP3) der Frauen an. In einer Zeit von 43.800 Sekunden fährt sie auf den 2. Platz und gewinnt die Silbermedaille.
(080908) -- BEIJING, Sept. 8, 2008 (Xinhua) -- Natalie Simanowski of Germany competes in Women's 500m Time Trial(LC3-4/CP3) final of the Beijing 2008 Paralympic Games cycling track event on Sept. 8, 2008. Simanowski listed second in the event with a time of 43.800 secs. (Xinhua/Wang Lei) (yy)
  • Die inkomplett querschnittgelähmte Bahnradsportlerin Natalie Simanowski gewinnt am Mittwoch (10.09.2008) im Finale der Einzelverfolgung der Frauen die Silbermedaille.
Die inkomplett querschnittsgelähmte deutsche Bahnradsportlerin Natalie Simanowski gewinnt am Mittwoch (10.09.2008) bei den 13. Paralympischen Spielen in Peking im Finale der Einzelverfolgung der Frauen die Silbermedaille. Foto: Rolf Vennenbernd dpa +++(c) dpa - Report+++
  • Nach der Veröffentlichung der neuen Weltrangliste der Behinderten-Radsportlerinnen steht fest, die erst seit rund zwei Jahren aktive ehemalige Kinderkrankenschwester Natalie Simanowski ist die beste Radsportlerin ihrer Klasse. Für ihre herausragenden Leistungen bei den Paralympischen Spielen 2008 in Peking wurde die mehrfache Weltmeisterin zusammen mit anderen Sportlern anlässlich eines Empfanges in Berlin vom Bundespräsidenten Horst Köhler mit dem Silbernen Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Im Rahmen der durchgeführten Sportlerehrung im Goldenen Saal in Augsburg wurde Natalie von den schwäbischen Sportjournalisten zur Sportlerin des Jahres 2008 gewählt. Die Wahl war eine Anerkennung ihrer Leistungen bei den Paralympischen Spielen in Peking, wo sie zwei Silbermedaillen gewann.

- 2009

30 Jahre RSV und das Basketballturnier am 30. Mai 2009

Das internationale Rollstuhlbasketballturnier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des RSV Murnau in der Mehrzweckhalle in Peiting, Adolf-Peter-Straße 10, war ein gelungenes Ereignis. Die Mannschaften aus Paris, Salzburg, Frankfurt und München zeigten zumeist hochklassigen Basketball. In der Vorrunde spielte Jeder gegen Jeden, wobei die Spielzeit nur die Hälfte eines regulären Spiels betrug. Nach der Vorrunde spielten die besten zwei Mannschaften das Finale in normaler Spielzeit aus. Die Paarung lautete Frankfurt gegen München. Nach dem ersten Viertel war es noch eine ausgeglichene Partie. Im Laufe der Begegnung machte sich aber die besser besetzte Bank von Frankfurt bemerkbar, da München auf viele Stammspieler verzichten musste. Am Ende war es ein klarer Erfolg für den RSC Frankfurt. Die weiteren Plätze belegten München, Salzburg und Paris.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
RSV Salzburg – CAPSAAA Paris         28 : 26
USC München – RSC Frankfurt           31 : 21
RSC Frankfurt – CAPSAAA Paris        41 : 29
USC München – CAPSAAA Paris       36 : 24
RSV Salzburg – RSC Frankfurt          22 : 37
USC München – RSV Salzburg          29 : 32
Endspiel:
USC München – RSC Frankfurt             40 : 77
Die erfolgreichsten Schützen waren für Frankfurt Lars Lehmann mit 22 Punkten und für München Benjamin Ryklin und Stefan Markus mit je 12 Punkten

Bei einem angesetzten 3er-shoot-out, bei dem von jeder Mannschaft zwei Spieler teilnahmen, gewann die Frankfurter Spielerin Gesche Schünemann. Sie traf drei von fünf Würfen jenseits der 6,25m Linie.
Die Siegerehrung fand im Rahmen des Festabends in der Langau bei Steingaden statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des RSV Murnau und Grußworten von Herrn Prof. Dr. Bühren, Ärztlicher Direktor der BG Unfallklinik Murnau, Herrn Anton Speer, stellv. Landrat des Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Herrn Prof. Bandmann, Geschäftführer des Trägerverein der BG Unfallklinik Murnau, Herrn Joachim von Wittern, Vorsitzender BLSV Kreis 3 – Garmisch-Partenkirchen, und dem Sportbeirat des Markt Murnau, vertreten durch die Vorsitzenden der beiden größten Vereine – Herr Alexander Weinhard vom TSV Murnau 1865 e.V. und Herr Martin Schwabe vom Deutschen Alpenverein Sektion Murnau, wurden durch Herrn von Wittern langjährige Funktionäre und Mitglieder geehrt.

Geehrt wurden mit der Verdienstnadel des Bayerischen Landes-Sportverbandes:

Verdienstnadel in Bronze: Florian Fischer
Verdienstnadel in Bronze mit Kranz: Robert Grobosch, Heinz Nolting
Verdienstnadel in Silber: Orpheus Mach
Verdienstnadel in Silber mit Gold: Oskar Daxl
Verdienstnadel in Gold: Manfred Dürr
Lore Welker wurde bereits 2008 für Ihre Arbeit mit der Verdienstnadel in Gold mit Kranz geehrt

Für die langjährige treue Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Landes-Sportverbandes geehrt:
Für 30-jährige Mitgliedschaft (Gründungsmitglieder): Barbara Merker, Lore Welker, Heinz Nolting, Manfred Dürr
Für 25-jährige Mitgliedschaft: Dr. Manfred Stöhrer, Oskar Daxl
Für 20-jährige Mitgliedschaft: Ludwig Bornschlegel, Bernd Müller, Peter Schlosser, Thomas Schott, Paul Trautmann

Der gelungene Abend endete mit langen unterhaltsamen Gesprächen am Lagerfeuer.

- 2010

Anna Schaffelhuber gewinnt bei den Paralympics in Vancouver die Bronzemedaille im Super-G. Darüber hinaus verbucht sie zwei vierte Plätze in der Super-Kombination und im Slalom.

- 2011

Die Alpinen Skiweltmeisterschaft der Behindertensportler in Sestriere/Italien:
Anna Schaffelhuber gewinnt drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille.
Georg Kreiter fährt im Riesenslalom auf Platz 6

- 2013

  • Einzigartig in Europa: Querschnittgelähmter Emil Straub (Mitte) macht die Fallschirmspringer-Lizenz
    Die Ausbildung zum Fallschirmspringer ermöglicht hat Helmut Bastuck, der Geschäftsführer des deutschen Fallschirmsportverbands. „Es war das erste Mal überhaupt, dass ein Querschnittgelähmter die Ausbildung genehmigt bekam“, sagt er, wohlgemerkt ohne rgendeines Behinderten-Bonus. Der Verband habe zugestimmt, doch werde der „Fall Straub“ eine große Ausnahme bleiben.
  • Bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft der Behindertensportler in La Molina / Spanien gewinnt Anna Schaffelhuber Gold im Slalom, Silber im Riesenslalom und Super-G sowie Bronze in der Abfahrt und der Super-Kombination.
  • Anna Schaffelhuber wird Behindertensportlerin des Jahres

- 2014

Anna Schaffelhuber und Georg Kreiter starten bei den Paralympics in Sotschi

Anna Schaffelhuber triumphiert als fünffache Goldmedaillen Siegerin in der Abfahrt, im Super-G, im Slalom, in der Super-Kombination und im Riesenslalom.
Georg Kreiter fährt auf den 8. Platz in der Abfahrt.

  • Am 15.03.2014 bot sich in der Sporthalle der BG Unfallklink Murnau ein Rollstuhltischtennis Turnier der 2. Bundesliga. Dort gaben sich acht Mannschaften das Match, welches per Livestream übertragen wurde.
Ralf Seifert beim Rollstuhltischtennis Turnier
Ralph Seifert
  • Empfang der Paralympioniken am 19.03.2014 in der Berufsgenosenschaftlichen Unfallklinik Murnau
  • Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Florian Fischer
1. Vorsitzender Florian Fischer
Georg Kreiter
2. Vorsitzender Georg Kreiter
Uli Schmölz
Kassier Uli Schmölz
Robert Grobosch
Schriftführer Robert Grobosch
Orph. Mach
Sportwart Orph. Mach

- 2015

  • Die fünfmalige Paralympicssiegerin Anna Schaffelhuber ist zum vierten Mal zur „Behindertensportlerin des Jahres“ gewählt worden. Die 22 Jahre alte Monoskifahrerin erhielt bei der Wahl für die Behindertensportler des Jahres 2015 die meisten Stimmen und setzte sich nach 2011 sowie 2013 und 2014 erneut durch. Bei einem Festakt mit rund 400 Gästen im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln wurden neben der gebürtigen Regensburgerin Schaffelhuber auch Monoskifahrer Georg Kreiter und die Rollstuhlbasketball- Nationalmannschaft der Damen mit Laura Fürst und Johanna Welin geehrt. Für Georg Kreiter ist es die Premiere.
  • Die alpinen Para-Ski-WM in Panorama/Kanada
    Anna Schaffelhuber holt Gold im Super-G und im Riesenslalom, Silber im Slalom und in der Super-Kombination sowie Bronze in der Abfahrt.
    Georg Kreiter wird Monoski-Doppelweltmeister! Mit Gold in der Super-Kombi und Gold im Riesenslalom holte Monoskifahrer Georg Kreiter seine ersten Medaillen bei einem Großereignis.
  • Doppelweltmeister 2015 Georg Kreiter und
    Anna Schaffelhuber im BR Fernsehen
Doppelweltmeister 2015 Georg Kreiter und Anna Schaffelhuber im BR Fernsehen
Der Empfang in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau wurde im BR Fernsehen am 25.03.2015 um 18 Uhr gesendet.
  • Der RSV bekommt die Zulassung zum Reha Sport.

- 2016

  • Es findet ein gemeinsamer Empfang in der BG Unfallklinik Murnau statt. Daraus entsteht der „Doorway of Champions“, der die Sieger bei Weltmeisterschaften und Paralympics zeigt, die in Verbindung mit der BG Unfallklinik oder dem RSV Murnau stehen.
  • Der RSV Murnau ruft das Jugendförderkonzept Rollstuhlbasketball ins Leben. Um dem ansteigenden Anteil an Jugendlichen und jungen Erwachsenen im RSV Murnau den Einstieg und die Weiterentwicklung in den Rollstuhlsport zu ermöglichen, ist ein Förderkonzept genannt „Jugendförderkonzept“ etabliert worden. Gefördert werden im „Jugendfördertraining“ neben Mitgliedern des Vereins temporär auch geeignete und interessierte Patienten sowie Praktikanten der BG Unfallklinik Murnau. Die Inhalte des Jugendfördertrainings werden an Hand der Sportart Rollstuhlbasketball entwickelt.
  • Florian Mach hat im Juni 2016 am Dubai Tournament teilgenommen, ein arabisches Turnier im Rollstuhlbasketball bei dem pro Mannschaft 2 externe Spieler eingekauft werden dürfen. Mit der Mannschaft der AirForce erreichte er den 1. Platz.
    (FINAL) FURSAN V/S DUBAI PUBLIC PROSECUTION (NAS RAMADAN WHEELCHAIR BASKETBALL TOURNAMENT 2016)

Florian Mach mit der Nr. 13. Ganz besonders zu empfehlen ist der Kommentar in den Minuten 40 und 45!!!

  • Deutsche Meisterschaft in Rollstuhl-Tischtennis
  • Wir trauern um unseren ehemaligen Vorsitzenden Oskar Daxl, Ehrenmitglied und langjähriges Mitglied unseres RSV. Für seinen ehrenvollen Einsatz wurde ihm 2014 die Verdienstnadel in Gold des BLSV und die Ehrennadel in Silber des DRS für seine 25jährige Tätigkeit verliehen.
  • Laura Fürst (rechts) und Johanna Welin (links) erkämpften sich mit dem Rollstuhlbasketball Nationalteam am 7. bis 18. September bei den Paralympics in Rio de Janeiro die Silbermedaille.
  • Der RSV hat sich kurzfristig für „Die Sterne des Sports“ beworben. Der Deutsche Olympische Sportbund verlieh daraufhin dem RSV eine Urkunde für gesellschaftliches Engagement.

- 2017

  • Laura Fürst (links) und Johanna Welin (rechts) erhielten aufgrund ihrer Erfolge in Rio de Janeiro eine Sonderehrung bei der alljährlichen Sportlerehrung der Marktgemeinde Murnau.     Bastian Kolb (mitte) erhielt die Ehrung zum Jugendsportler des Jahres, weil er mit der Rollstuhlbasketball U22 Nationalmannschaft die Silbermedaille in Italien gewann.
  • Die alpinen Weltmeisterschaften in Tarvisio / Italien:
    Anna Schaffelhuber wird Weltmeisterin in der Abfahrt, im Slalom und in der Super-Kombination sowie Vizeweltmeisterin im Super-G und im Riesenslalom.
    Georg Kreiter fährt in der Abfahrt auf Platz 7 und im Super-G auf Platz 8
  • Ab Mai etabliert sich eine neue Sparte im RSV Murnau. SUP / Sit-up-Paddeling
    Isabella Klöpfer-Krämer leitet diese Sparte und bringt die Ideen dazu zur Umsetzung.

- 2018

  • Laura Fürst und Johanna Welin erkämpften sich mit der Nationalmannschaft bei der WM in Hamburg die Bronzemedaille im Rollstuhlbasketball.
  • Der VDBS (Verband der deutschen Wassersportschulen) hat das soziale Projekt des RSV unterstützt. Es gab die Wahl zwischen einer Geldspende oder einem SUP. Gemeinsam mit der Vorstandschaft wurde sich für das SUP entschieden. Der RSV besitzt somit ein eigenes SUP Board.
  • Ralph Seifert gewinnt in 30 Siegsätzen das Pokalturnier Rheinsberg, das letzte Turnier der Serie zum Deutschlandpokal. Parallel zum Deutschlandpokal fand auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Köln statt, für die sich Seifert ebenfalls qualifiziert hat.
  • Die 12. Winter-Paralympics in Pyeongchang / Südkorea
    Anna Schaffelhuber gewinnt Gold in der Abfahrt und im Super-G, Silber in der Super-Kombination und fährt auf Platz 5 im Riesenslalom.
    Georg Kreiter fährt auf Platz 10 in der Abfahrt und zieht sich bei einem schweren Sturz im Riesenslalom eine Schlüsselbein- und Schulterfraktur zu.
  • Bayerische Sportlegenden und Botschafter des Wintersports in Bayern werden in einer großen TV-Gala in der BMW Welt in München geehrt: Anna Schaffelhuber wird mit dem Persönlichen Bayerischen Jahrhundert- Sportpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Diese Ausnahmesportler haben über Jahrzehnte hinweg den Wintersport in Bayern geprägt und mit ihren Erfolgen Sportgeschichte geschrieben. Ihre sportlichen Leistungen sind einmalig in der Geschichte Bayerns und ganz Deutschlands. Mit ihren Siegen bei olympischen Winterspielen, bei den Paralympics und mit unzähligen Weltmeistertiteln haben sie allen gezeigt, dass Bayern das Wintersportland Nummer 1 ist. Sie sind herausragende Botschafter Bayerns in der Welt.

- 2019

  • Eine Stimme der behinderten Menschen ist verstummt. Lore Welker, Gründungsmitglied des RSV und frühere Murnauer Gemeinderätin stirbt mit 83 Jahren. Sie saß rund 55 Jahre im Rollstuhl nach einem Bergunfall.
  • Rollstuhlsportverein Murnau e. V. feiert 40. Geburtstag.

    Bei traumhaftem Wetter fand am 10. Juli das 40-jährige Jubiläum des Rollstuhlsportvereins Murnau in der BG Unfallklinik Murnau statt. 250 Gäste feierten bei guter Laune auf der Terrasse des Konferenzzentrums den runden Geburtstag und wurden von Sportwart und Organisator der Veranstaltung Orpheus Mach fröhlich durch den Nachmittag und Festabend geleitet. In der Eröffnungsrede bedankte sich Geschäftsführerin Sarah Heinze für die herausragende sportliche Perspektive, die der Verein vielen Rollstuhlfahrern bietet und überreichte dem 1. Vorstand Florian Fischer ein Geburtstagsgeschenk in Form einer Geldspende für neue Sportgeräte.

    Zu den Gratulanten gehörten neben Landrat Anton Speer und der 2. Bürgermeisterin Julia Stewens auch Frau Dr. Doris Maier, Leitende Ärztin des Zentrums für Rückenmarkverletzte in der BG Unfallklinik Murnau, die dem Rollstuhlsport und dem Peer-Gedanken immer schon zugeneigt war: „Ein Rollstuhlsportverein, integriert in einer Klinik ist ein Alleinstellungsmerkmal und eine absolute Besonderheit. Er bietet frisch Verunfallten die Möglichkeit, mit langjährigen Betroffenen ins Gespräch zu kommen und ist häufig ein Initial für eine neue Lebensperspektive“.

    Nach der feierlichen Begrüßung hatten die Gäste die einmalige Gelegenheit, gleich vier spannende Sportarten aus dem Rollstuhlsport auszuprobieren und mit ihrer Beteiligung an der großen Tombola teilzunehmen. Neben Tischtennis, Sit Up – Paddeling und Rollstuhlbasketball erzählte der 2. Vorstand und Weltmeister im Monoskiing Georg Kreiter den Gästen Wissenswertes über die Sportart Monoski und gewährte einen besonderen Einblick in sein Leben als Profi – Skisportler. An jeder Station wurden beeindruckende Videos abgespielt, die einen intensiven Einblick in die entsprechende Sportart gewährten. Einen gelungenen Überblick über die sportlichen Erfolgsgeschichten seiner Mitglieder vermittelte die umfangreich ausgearbeitete Chronik des Rollstuhlsportvereins, welche auf neun anschaulichen Plakaten mit kurzen Texten und Bildern dargestellt wurde.

    Bei der anschließenden Auslosung der Tombola- Preise, moderiert und organisiert von Orpheus Mach, ging es lustig einher und die Gäste durften sich über hochwertige Preise, die von den vielen Unterstützern des Vereins gestellt wurden, freuen.
    Abschließend wurde der Abend bei einem gemeinsamen Festessen mit Live-Musik und Ehrungen ausgeklungen.

    Der Rollstuhlsportverein wurde 1979 gegründet und zählt bis zum heutigen Tag stolze 120 Mitglieder. Ein Mitgliederanteil von 40% ohne Behinderung zeigt einmal mehr, wie erfolgreiche Integration im Sport aussieht. Das Sportangebot des Vereins umfasst die Sportarten Rollstuhlbasketball, Bogenschießen, Tischtennis, Rollstuhltennis, Krafttraining, Monoski, Schwimmen und SUP am Staffelsee. Seit 2016 besteht auch eine aktive Jugendgruppe, die sich außerhalb der Schulferien einmal wöchentlich zum Training trifft.

Gruppenbild 40 Jahre RSV
[Bildquelle: © BG Unfallklink Murnau]
Florian Fischer und Anton Speer bei der 40Jahrfeier des RSV
[Bildquelle: © BG Unfallklink Murnau]
Bewerten Sie diesen Beitrag mit Sternen!
[0 Bewertungen mit durchschnittlich 0 Sternen]
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.